LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Elektrizität in Kanada im Jahr 2023

Weltweites Ranking: #4
81.8% #28 Kohlenstoffarmer Strom
1840.97 watts #6 Erzeugung pro Person
129.09 gCO2eq/kWh #26 Kohlenstoffintensität

Die aktuelle Situation des Stromverbrauchs in Kanada lässt sich durch unsere Prognosemodelldaten recht genau erfassen. Wir nutzen reale Daten für die ersten 9 Monate des Jahres 2023 und prognostizierte Daten für die restlichen 3 Monate. Eine herausragende Leistung Kanadas ist, dass bereits mehr als drei Viertel (genauer gesagt 81.78%) des Stroms aus kohlenstoffarmen Quellen stammen. Hierbei wird der Großteil durch Wasserkraft erzeugt (59.33%), Kernenergie trägt mit 13.2% bei. Fossile Brennstoffe machen weniger als ein Fünftel des gesamten Energiemixes aus, wobei Gas (12.06%) die dominierende Quelle ist. Wind (5.87%), Solar (1.79%) und Biokraftstoffe (1.59%) stellen bescheidene, aber wachsende Anteile dar. Es ist ebenfalls beachtenswert, dass Kanada ein bedeutender Nettoexporteur von Elektrizität ist und somit dazu beiträgt, Emissionen in Nachbarländern zu senken.

Vorschläge

Die Herausforderung für die nahe Zukunft wird sein, die Verwendung von kohlenstoffarmer Elektrizität in anderen Sektoren, wie Verkehr, Heizung und Industrie, zu erweitern. Um dieses Ziel zu erreichen, sollte Kanada die vorhandenen kohlenstoffarmen Energietechnologien ausbauen. Insbesondere die Kernenergie, die bereits in erheblichem Umfang zur Stromerzeugung beiträgt, sollte erweitert werden, um eine höhere Nachfrage zu decken.

Geschichte

Der Blick auf die Geschichte der kohlenstoffarmen Elektrizität in Kanada zeigt eine abwechslungsreiche Entwicklung. Zwischen 1978 und 2001 gab es mehrere bedeutende Ausbauten der Wasserkraft, bevor es in den Jahren 2001 und 2003 erhebliche Einbrüche gab. Die Kernenergieerzeugung wurde in den 1990er Jahren erfolgreich erhöht und erreichte 2004 ein Rekordhoch. Heutzutage sind die Erzeugungszahlen jedoch weitaus niedriger, mit einem bedeutenden Rückgang der Wasserkraft im Jahr 2023. Trotz dieser historischen Schwankungen ist das Engagement für einen Ausbau der kohlenstoffarmen Energiequellen unabdingbar, um eine sauberere, nachhaltigere Zukunft anzustreben.

Stromimporte und -exporte

Handelsbilanz

Daten-Quellen

Für die Jahre 1976 bis 1984 die Datenquellen sind World Bank und IEA (Importe/Exporte).
Für die Jahre 1985 bis 1989 die Datenquellen sind Energy Institute und IEA (Importe/Exporte).
Für die Jahre 1990 bis 1991 die Datenquellen sind Energy Institute und IEA (Importe/Exporte).
Für die Jahre 1992 bis 2017 die Datenquelle ist IEA.
Für die Jahre 2018 bis 2019 die Datenquellen sind IEA und IEA (Importe/Exporte).
Für das Jahr 2020 die Datenquellen sind Energy Institute und IEA (Importe/Exporte).
Für das Jahr 2021 die Datenquellen sind Energy Institute und Ember (Importe/Exporte).
Für das Jahr 2022 die Datenquelle ist Ember.
Für das Jahr 2023 die Datenquelle ist LowCarbonPowerForecaster.
Instagram Facebook X (Twitter)