LowCarbonPower logo

Low-Carbon Power: Überwachen Sie die Umstellung auf kohlenstoffarme Energie

Electricity in Die Welt in 2022

39.1% #83 Kohlenstoffarmer Strom
411.69 watts #93 Generation / person
434.52 gCO2eq/kWh #103 Carbon Intensity
None Electricity imports

Im Jahr 2022 nutzt die Welt immer noch in hohem Maße Fossile Brennstoffe zur Stromerzeugung. Fossile Brennstoffe, darunter Kohle und Gas, machen fast 61% der gesamten globalen Elektrizitätsproduktion aus. Hingegen tragen kohlenstoffarme Energiequellen nur knapp 39% zur Gesamtmenge bei. Unter den kohlenstoffarmen Energiequellen liegen Wasserkraft und Kernenergie mit etwa 15% und peu, 9% auf Platz eins und zwei. Wind- und Solarenergie liegen mit ungefähr 12% jedoch direkt dahinter. Biokraftstoffe und Geothermie stellen nur einen kleinen Prozentsatz der Stromerzeugung dar, mit 2,36 beziehungsweise 0,35%.

Suggestions

Auf der Suche nach Methoden zur Steigerung der kohlenstoffarmen Stromerzeugung kann sich die Welt an den Spitzenländern in dieser Kategorie orientieren. Frankreich, die Ukraine und die Slowakei haben beispielsweise durch die Nutzung von Kernenergie eine hohe Produktion von ökologisch sauberem Strom erreicht. Ihr Anteil an Strom aus Kernenergie liegt bei mehr als der Hälfte ihrer Gesamtproduktion. Darüber hinaus sollten wir uns von Staaten wie Dänemark und Irland inspirieren lassen, wo der Anteil des Windstroms bei über einem Drittel liegt. Selbst Länder wie Chile und Jemen haben ihren Anteil an Solarenergie erfolgreich auf 17% gesteigert.

History

Die Geschichte der kohlenstoffarmen Elektrizitätserzeugung auf der Welt zeigt eine gemischte Bilanz. Im 20. Jahrhundert hat die Menge der Stromerzeugung aus Wasserkraft stetig zugenommen, von 241,8 TWh im Jahr 1980 auf einen Höchststand von 266,6 TWh im Jahr 2012. Die Stromerzeugung aus Kernenergie hat in den 1980er Jahren ebenfalls zugenommen, vor allem in der Mitte des Jahrzehnts, aber sie hat auch erhebliche Rückschläge erlitten, wobei die Erzeugung im Jahr 2012 um 192,4 TWh zurückging. In den letzten Jahren hat der Beitrag von Wind- und Solarenergie zur globalen Elektrizitätserzeugung erheblich zugenommen. Die Stromerzeugung aus Wind erreichte 2022 einen Rekordwert von 295,1 TWh, während die solarerzeugte Elektrizität auf 253,6 TWh anstieg. Es bleibt jedoch noch viel zu tun, um die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen weiter zu verringern und unseren Energiebedarf nachhaltiger zu decken.

Daten-Quellen

For the years 1971 to 1979 the data source is World Bank.
For the years 1980 to 1984 the data source is EIA.
For the years 1985 to 1989 the data source is Energy Institute.
For the years 1990 to 2002 the data source is IEA.
For the years 2003 to 2006 the data source is Energy Institute.
For the year 2007 the data source is IEA.
For the year 2008 the data source is Energy Institute.
For the year 2009 the data source is IEA.
For the years 2010 to 2011 the data source is Energy Institute.
For the years 2012 to 2016 the data source is IEA.
For the year 2017 the data source is Energy Institute.
For the year 2018 the data source is IEA.
For the years 2019 to 2021 the data source is Energy Institute.
For the year 2022 the data source is Ember.