LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Low-Carbon Power: Überwachen Sie die Umstellung auf kohlenstoffarme Energie

Elektrizität in Die Welt im Jahr 2023

39.3% #83 Kohlenstoffarmer Strom
47.77 % #43 Electrification
425.32 watts #91 Erzeugung pro Person
432.55 gCO2eq/kWh #108 Kohlenstoffintensität

Im Jahr 2023 setzt sich der weltweite Stromverbrauch größtenteils aus Energiequellen zusammen, die auf fossilen Brennstoffen basieren. Fast zwei Drittel des Stroms werden durch Kohle, Gas und andere fossile Brennstoffe erzeugt. Im Einzelnen macht Kohle etwa 36 % und Gas rund 22 % des globalen Stromverbrauchs aus. Kohlenstoffarmer Strom, einschließlich Kernenergie, Wasserkraft, Wind und Solar, trägt hingegen zu etwa 39 % des weltweiten Stroms bei. Insbesondere die Wasserkraft liefert mehr als 14 % und die Kernenergie etwa 9 % des globalen Stroms, während Wind- und Solarenergie zusammen mehr als 13 % beisteuern.

Vorschläge

Um den Anteil an kohlenstoffarmen Stromquellen zu erhöhen, kann die Welt von den Ländern lernen, die bereits große Erfolge erzielt haben. Frankreich, die Slowakei und die Ukraine produzieren mehr als die Hälfte ihres Stroms aus Kernenergie und demonstrieren damit die Machbarkeit und Effizienz dieser kohlenstoffarmen Energiequelle. Dänemark hat gezeigt, dass es durch den Einsatz von Windenergie möglich ist, mehr als die Hälfte des nationalen Strombedarfs zu decken. Auch Uruguay, Portugal, Spanien und der niederländische Erfolg in der Solarenergie unterstreichen das massive Potenzial dieser Technologien. Eine Kombination aus stärkeren Investitionen in Kernenergie, Wind- und Solarenergie sowie optimierten politischen Rahmenbedingungen kann somit weltweit den Übergang zu einer nachhaltigeren Energiezukunft beschleunigen.

Geschichte

Der Weg zu kohlenstoffarmem Strom war von verschiedenen Entwicklungen geprägt. In den frühen 1980er Jahren gab es bedeutende Zuwächse bei der Wasserkraft und Kernenergie. So stieg die Generation durch Wasserkraft im Jahr 1980 um 242 TWh, während der Kernenergiesektor Mitte der 1980er-Jahre massive Zuwächse verzeichnete. Allerdings erlebte die Kernenergie 2011 einen erheblichen Rückgang um 174 TWh. In den 2010er-Jahren gewannen Wind- und Solarenergie zunehmend an Bedeutung, wobei insbesondere Windenergie seit 2017 jährlich signifikante Steigerungen zeigte. Der massive Anstieg der Solarenergie setzte sich in den letzten Jahren fort, wobei 2023 ein bemerkenswertes Wachstum von über 300 TWh zu verzeichnen war, begleitet von einem beachtlichen Anstieg in der Windenergie. Diese Trends spiegeln die zunehmende Bedeutung und die wachsende Akzeptanz kohlenstoffarmer Stromquellen auf dem globalen Markt wider.

Daten-Quellen

Für die Jahre 1900 bis 1970 die Datenquelle ist VisualizingEnergy.
Für die Jahre 1971 bis 1979 die Datenquelle ist World Bank.
Für die Jahre 1980 bis 1984 die Datenquelle ist EIA.
Für die Jahre 1985 bis 1989 die Datenquelle ist Energy Institute.
Für die Jahre 1990 bis 2018 die Datenquelle ist IEA.
Für die Jahre 2019 bis 2022 die Datenquelle ist Energy Institute.
Für das Jahr 2023 die Datenquelle ist Ember.
Instagram Facebook X (Twitter)