LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Elektrizität in Ruanda im Jahr 2021

Weltweites Ranking: #162
58.0% #58 Kohlenstoffarmer Strom
7.46 watts #205 Erzeugung pro Person
282.80 gCO2eq/kWh #63 Kohlenstoffintensität

Der aktuelle Zustand des Stromverbrauchs in Ruanda wird von Kohlenstoff armer Energie etwa bei weniger als einem Drittel der globalen Durchschnittsversorgung pro Person, die bei 410 Watt/Person liegt, dominiert. Fossile Brennstoffe sind in dem Energiemix fast nicht präsent, zeigen jedoch eine tendenzielle Zunahme. Schwache Stromerzeugung könnte sich negativ auf Entwicklungsinitiativen in Sektoren wie Bildung, Gesundheit und Industrie auswirken, da diese stark auf stabile und ausreichende Energieversorgung angewiesen sind.

Vorschläge

Ruandas Bemühungen zur Steigerung der Kohlenstoff armen Stromerzeugung könnten sich an den Erfolgen anderer Länder orientieren. Länder wie Vietnam und Südafrika, die beide über vergleichbare Entwicklungsfaktoren verfügen, haben bemerkenswerte Fortschritte bei der Solarstromerzeugung erzielt. Die intensiven Windkraftprojekte in Brasilien und Indien könnten ebenfalls als Richtschnur für den Ausbau der Windenergiekapazitäten in Ruanda dienen. Es wäre taktisch klug, Investitionen in Kernenergie in Betracht zu ziehen, wie das Beispiel von Ländern wie der Ukraine und Südkorea zeigt, die signifikante Mengen an Strom aus dieser Quelle erzeugen.

Geschichte

Die Geschichte der Kohlenstoffarmen Strom in Ruanda ist geprägt von Wasserkraft, die über die Jahrzehnte hinweg eine Konstante gewesen ist. Im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts gab es geringfügige Schwankungen in der Wasserkraftproduktion, mit einer allgemein stagnierenden Tendenz. In den 2000er Jahren blieb der Ausstoß über viele Jahre praktisch unverändert. Ab 2014 wurde jedoch ein leichter Anstieg verzeichnet, obwohl die Menge des erzeugten Stroms immer noch weit unter dem Bedarf lag.

Stromimporte und -exporte

Handelsbilanz

Daten-Quellen

Für die Jahre 1980 bis 1989 die Datenquelle ist EIA.
Für die Jahre 1990 bis 1999 die Datenquellen sind EIA und Enerdata (Importe/Exporte).
Für die Jahre 2000 bis 2021 die Datenquelle ist Ember.
Instagram Facebook X (Twitter)