LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Elektrizität in Nicaragua im Jahr 2021

Weltweites Ranking: #105
42.2% #75 Kohlenstoffarmer Strom
99.82 watts #152 Erzeugung pro Person
354.03 gCO2eq/kWh #81 Kohlenstoffintensität

Der Stromverbrauch in Nicaragua lehnt sich im Jahr 2021 stark an kohlenstoffarme Energien an. Insgesamt wurden 2,53 TWh kohlenstoffarmer Strom produziert, während fossile Brennstoffe 2,1 TWh beisteuerten. Hinzu kamen noch 1,36 TWh durch Netto-Importe. Im Vergleich zum globalen Durchschnitt liegt Nicaragua mit diesen Zahlen jedoch deutlich zurück, denn global verbraucht jede Person im Durchschnitt 410 Watt. Diese geringen Zahlen haben verschiedene Auswirkungen, darunter eine geringere industrielle Produktion und weniger Zugang zu grundlegenden elektrischen Dienstleistungen für die Bevölkerung.

Vorschläge

Nicaragua könnte seine Versorgung mit kohlenstoffarmer Energie erhöhen, indem es von Ländern lernt, die in diesem Bereich erfolgreich sind. Ein Blick auf Länder wie China und die USA zeigt beispielsweise, wie Windkraft genutzt werden kann, um enorme Mengen an Strom zu erzeugen - sie erzeugten beispielsweise 941 bzw. 423 TWh. Länder wie Brasilien und Mexiko, die in Leerstellung und Klima vergleichbar zu Nicaragua sind, erzeugten jeweils 94 bzw. 21 TWh. Nicaragua sollte somit seine bestehende Windenergiekapazität ausbauen, da diese kohlenstoffarmen Technologien bereits große Mengen an Strom im Land erzeugen.

Geschichte

Die Geschichte der kohlenstoffarmen Stromerzeugung in Nicaragua ist durch eine langsame, aber stetige Entwicklung gekennzeichnet. Die ersten Schritte wurden 1972 mit der Einführung von Wasserkraft getätigt, die jedoch im Laufe der Jahre immer wieder durch Schwankungen geprägt war. In den 1980er Jahren kam die Nutzung von Geothermie hinzu, die seitdem stetig zugenommen hat. Insbesondere in den letzten beiden Jahrzehnten des 21. Jahrhunderts wurde die Palette an Energieressourcen erweitert, einschließlich der Einführung von Biokraftstoffen im Jahr 2004 und Windkraft im Jahr 2013. Hierbei gab es jedoch auch einige Rückschläge, wie den Rückgang der Windkraftnutzung im Jahr 2016. Trotz dieser Schwankungen zeigt die stetige Zunahme kohlenstoffarmer Energiequellen insgesamt einen positiven Trend hin zu einer nachhaltigeren Stromerzeugung.

Stromimporte und -exporte

Handelsbilanz

Daten-Quellen

Für die Jahre 1971 bis 1975 die Datenquelle ist World Bank.
Für die Jahre 1976 bis 1978 die Datenquellen sind World Bank und IEA (Importe/Exporte).
Für das Jahr 1979 die Datenquelle ist World Bank.
Für die Jahre 1980 bis 1982 die Datenquellen sind World Bank und IEA (Importe/Exporte).
Für die Jahre 1983 bis 1989 die Datenquellen sind EIA und IEA (Importe/Exporte).
Für die Jahre 1990 bis 1999 die Datenquelle ist IEA.
Für die Jahre 2000 bis 2012 die Datenquelle ist Ember.
Für die Jahre 2013 bis 2016 die Datenquelle ist IEA.
Für die Jahre 2017 bis 2021 die Datenquelle ist Ember.
Instagram Facebook X (Twitter)