LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Elektrizität in Montenegro im Jahr 2023

Weltweites Ranking: #28
56.4% #62 Kohlenstoffarmer Strom
662.52 watts #48 Erzeugung pro Person
345.21 gCO2eq/kWh #77 Kohlenstoffintensität

Im Jahr 2023 stammte über die Hälfte, genauer gesagt 56,4%, der in Montenegro verbrauchten Elektrizität aus kohlenstoffarmen Quellen. Der größte Beitrag zu dieser kohlenstoffarmen Erzeugung kam von der Wasserkraft, die 47,9% der Gesamtversorgung ausmachte. Windenergie trug mit einem bescheideneren Anteil von 8,5% zur grünen Energieversorgung bei. Allerdings sind auch fossile Brennstoffe immer noch ziemlich dominant, denn sie machen fast 40% des Stromverbrauchs aus. Insbesondere Kohle wird in erheblichem Umfang genutzt und macht ebenfalls 37,38% aus. Zudem wurden 6,22% des Stroms als Nettoimporte bezogen.

Vorschläge

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Montenegro seine kohlenstoffarme Stromerzeugung steigern könnte. Um dies zu erörtern, könnte sich das Land an einigen erfolgreichen Akteuren orientieren. Frankreich, die Slowakei und die Ukraine beispielsweise erzeugen den Großteil ihres Stroms aus Kernenergie, mit Leistungsanteilen von 66%, 61% und 58% jeweils. Darüber Hinaus erzielen Länder wie Dänemark und Uruguay beträchtliche Erfolge mit Windenergie, da sie stolze 59% bzw. 41% ihres Stroms aus dieser Quelle beziehen. Die Energiepolitik dieser Länder könnte wertvolle Einsichten darüber bieten, wie Montenegro seine eigenen kohlenstoffarmen Energiequellen weiter entwickeln könnte.

Geschichte

Die Geschichte der kohlenstoffarmen Stromerzeugung in Montenegro war insbesondere von der Nutzung von Wasserkraft geprägt. Zwischen 2006 und 2023 gab es jedoch erhebliche Schwankungen in der Wasserkraftproduktion. Im Jahr 2011 gab es beispielsweise einen deutlichen Rückgang von 1,5 TWh im Vergleich zum Vorjahr. Da die Wasserkraft jedoch einen großen Anteil an der Stromerzeugung des Landes hat, wirken sich solche Schwankungen direkt auf den Gesamtanteil der kohlenstoffarmen Energie aus. Es ist auch bemerkenswert, dass der Beitrag der Windenergie erst seit 2017 den Strommix von Montenegro ergänzt, aber seitdem stetig zugenommen hat, wenn auch auf einem eher bescheidenen Niveau.

Stromimporte und -exporte

Handelsbilanz

Maximum Imports

Daten-Quellen

Für die Jahre 2005 bis 2022 die Datenquelle ist Ember.
Für das Jahr 2023 die Datenquelle ist ENTSOE.
Instagram Facebook X (Twitter)