LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Elektrizität in Guatemala im Jahr 2021

Weltweites Ranking: #94
66.6% #46 Kohlenstoffarmer Strom
93.61 watts #154 Erzeugung pro Person
307.32 gCO2eq/kWh #69 Kohlenstoffintensität

Im Jahr 2021 betrug der gesamte Stromverbrauch in Guatemala etwa 23 TWh, wobei fast die Hälfte daraus von Kohlenstoffarmen Quellen bereitgestellt wurde, insbesondere Wasserkraft und Biokraftstoffe. Im Vergleich dazu machten fossile Brennstoffe, darunter Kohle, weniger als ein Drittel des Stromverbrauchs aus. Im globalen Vergleich liegt Guatemala mit seiner pro-Kopf-Stromerzeugung weit unter dem weltweiten Durchschnitt von 410 Watt pro Person. Dies könnte Auswirkungen auf die Wirtschaftsentwicklung und das Wohlbefinden der Bevölkerung haben, da ein geringer Stromverbrauch oft ein Indikator für mangelnden Zugang zu modernen Dienstleistungen und Technologien ist.

Vorschläge

Um die Kohlenstoffarme Stromerzeugung in Guatemala zu erhöhen, könnte das Land von erfolgreichen Beispielen aus anderen Ländern lernen. Ähnlich wie Brasilien, das hohe Mengen an Windenergie erzeugt, könnte Guatemala die Windenergieerzeugung ausbauen. Ebenso könnte eine Erhöhung der Solarenergieproduktion - wie in Indien - dazu beitragen, das Land zu dekarbonisieren. Aufgrund der begrenzten Ressourcen und der Wirtschaftsstruktur von Guatemala sollte der Schwerpunkt auf Technologien liegen, die sich als erfolgreich in Ländern mit ähnlichen Bedingungen und Bedürfnissen erwiesen haben.

Geschichte

Die Geschichte der Niedrig-Kohlenstoff-Stromerzeugung in Guatemala begann in den 1980er Jahren hauptsächlich mit der Wasserkraft. Im Laufe der Jahre gab es stetige aber moderate Zuwächse in der Wasserkraft, wobei es auch einige Jahre mit Rückgängen gab, z.B. im Jahr 2009 und 2015. Seit der Jahrtausendwende wurden verstärkt auch Biokraftstoffe zur Stromerzeugung genutzt. Trotz mehrfacher Rückgänge bei der Produktion - etwa im Jahr 2010 und 2020 - kann die Biokraftstoffnutzung in Guatemala etwa ab Mitte der 2000er Jahre als zweite tragende Säule der Kohlenstoffarmen Stromerzeugung betrachtet werden.

Stromimporte und -exporte

Handelsbilanz

Daten-Quellen

Für die Jahre 1971 bis 1979 die Datenquelle ist World Bank.
Für das Jahr 1980 die Datenquelle ist EIA.
Für die Jahre 1981 bis 1985 die Datenquelle ist World Bank.
Für die Jahre 1986 bis 1987 die Datenquellen sind World Bank und IEA (Importe/Exporte).
Für die Jahre 1988 bis 1989 die Datenquelle ist World Bank.
Für die Jahre 1990 bis 1991 die Datenquelle ist EIA.
Für die Jahre 1992 bis 1993 die Datenquellen sind EIA und IEA (Importe/Exporte).
Für die Jahre 1994 bis 1995 die Datenquelle ist IEA.
Für die Jahre 1996 bis 1997 die Datenquellen sind EIA und IEA (Importe/Exporte).
Für die Jahre 1998 bis 1999 die Datenquelle ist IEA.
Für die Jahre 2000 bis 2021 die Datenquelle ist Ember.
Instagram Facebook X (Twitter)