LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Elektrizität in Angola im Jahr 2021

Weltweites Ranking: #106
71.8% #39 Kohlenstoffarmer Strom
54.36 watts #170 Erzeugung pro Person
166.29 gCO2eq/kWh #36 Kohlenstoffintensität

Im Jahr 2021 hat sich der Stromverbrauch Angolas wie folgt gestaltet: Die Produktion kohlenstoffarmer Energie betrug insgesamt 11,8 TWh, wovon nahezu die gesamte Menge (11,5 TWh) durch Wasserkraft erzeugt wurde. Demgegenüber stand eine Stromerzeugung durch fossile Brennstoffe in Höhe von 4,63 TWh, wobei Gas mit 3,89 TWh den größten Anteil ausmachte. Im Vergleich zu dem globalen Durchschnitt von 410 Watt pro Person, liegt Angola deutlich darunter. Dies hat zur Folge, dass weniger Energie für infrastrukturelle Entwicklungen und modernes Leben zur Verfügung steht, was die Lebensqualität der Bevölkerung beeinträchtigen kann. Zudem wird eine große Menge an schädlichen Emissionen durch die Nutzung fossiler Brennstoffe freigesetzt, was negative Auswirkungen auf die Umwelt hat.

Vorschläge

Angola könnte seine Produktion kohlenstoffarmer Energie steigern, indem es sich an erfolgreichen Ländern orientiert. Länder wie Brasilien und Indien haben beispielsweise erhebliche Mengen an Solar- und Windenergie erzeugt. Da Angola ähnlich wie diese Länder über ausreichend Sonnen- und Windreserven verfügt, könnte es deren Anstrengungen nachahmen und in Solar- und Windenergie investieren. Darüber hinaus könnte Angola auch von der Kernenergie profitieren, wie es beispielsweise die Vereinigten Staaten und Frankreich tun. Angesichts einer weltweit wachsenden Unterstützung für kohlenstoffarme, saubere Energiequellen wäre eine solche Investition sowohl von ökologischem als auch von ökonomischem Wert.

Geschichte

Die Geschichte der kohlenstoffarmen Stromerzeugung in Angola ist vor allem durch die Nutzung der Wasserkraft gekennzeichnet. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts hat die Stromerzeugung aus Wasserkraft stetig zugenommen, mit gelegentlichen leichten Rückgängen. So hat sich beispielsweise von 2001 bis 2021 die jährliche Stromproduktion aus Wasserkraft nahezu verdoppelt, obwohl es in den Jahren 2007 und 2012 leichte Rückgänge gab. Ein signifikanter Anstieg der Produktion war im Jahr 2018 zu verzeichnen, als 2,2 TWh zusätzlich erzeugt wurden. Im gleichen Zeitraum trat Biokraftstoff als zusätzliche saubere Energiequelle in Erscheinung, mit einer Produktion von 1,1 TWh im Jahr 2014, obwohl sie im Jahr 2017 wieder zurückging.

Stromimporte und -exporte

Handelsbilanz

Daten-Quellen

Für die Jahre 1980 bis 1999 die Datenquelle ist EIA.
Für die Jahre 2000 bis 2021 die Datenquelle ist Ember.
Instagram Facebook X (Twitter)