LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Elektrizität in Papua-Neuguinea im Jahr 2021

Weltweites Ranking: #142
26.5% #112 Kohlenstoffarmer Strom
55.76 watts #169 Erzeugung pro Person
492.48 gCO2eq/kWh #137 Kohlenstoffintensität

In Papua-Neuguinea trug saubere, kohlenstoffarme Energie in 2021 zur Erzeugung von 1,29 TWh Elektrizität bei, während fossile Brennstoffe 3,57 TWh beitrugen. Im Vergleich zum globalen Durchschnitt pro Kopf von 410 Watt besteht ein auffälliger Unterschied. Die Erzeugung von Strom in Papua-Neuguinea liegt weit unterhalb des globalen Durchschnitts. Neben Umweltauswirkungen, wie beispielsweise Luftverschmutzung durch den Gebrauch fossiler Brennstoffe, kann die geringe Stromerzeugung auch die Wirtschaftsentwicklung und die Lebensqualität der Menschen beeinträchtigen.

Vorschläge

Für Papua-Neuguinea kann ein Blick in andere Länder hilfreich sein, um die Erzeugung von kohlenstoffarmer Elektrizität zu erhöhen. Betrachtet man ähnliche Länder wie Brasilien und Indien, so könnten Wind- und Solarenergie eine vielversprechende Lösung darstellen. In diesen Ländern wurden im Jahr 2021 beispielsweise 94 TWh Windenergie in Brasilien und 119 TWh Solarenergie in Indien erzeugt. Eine solche Umstellung könnte Papua-Neuguinea ermöglichen, von fossilen Brennstoffen wegzukommen und den Anteil an sauberer, kohlenstoffarmer Energie zu erhöhen.

Geschichte

Betrachten wir die Geschichte der kohlenstoffarmen Stromerzeugung in Papua-Neuguinea, so sieht man, dass die Hauptquellen Wasserkraft und Biokraftstoffe sind. In den späten 1990er und frühen 2000er Jahren gab es leichte Schwankungen in der Stromerzeugung aus Wasserkraft, mit einem Höhepunkt von 0,4 TWh im Jahr 1995. Geothermische Energie machte ihren ersten Auftritt im Jahr 2003 und trug seitdem stetig zur Stromerzeugung bei. Allerdings ist die Energiewende in Papua-Neuguinea offenbar noch in den Kinderschuhen, mit keiner Nutzung von Wind- oder Solarenergie, und einer insgesamt geringen Steigerung der kohlenstoffarmen Stromerzeugung im Laufe der Jahre. Dennoch ist die Diversifizierung der Energiequellen ein vielversprechender Schritt in Richtung einer nachhaltigeren und umweltfreundlichen Energiepolitik.

Stromimporte und -exporte

Handelsbilanz

Daten-Quellen

Für die Jahre 1980 bis 1999 die Datenquelle ist EIA.
Für die Jahre 2000 bis 2021 die Datenquelle ist Ember.
Instagram Facebook X (Twitter)