LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Elektrizität in Kongo-Kinshasa im Jahr 2021

Weltweites Ranking: #148
98.0% #9 Kohlenstoffarmer Strom
13.37 watts #197 Erzeugung pro Person
32.44 gCO2eq/kWh #9 Kohlenstoffintensität

Im Jahr 2021 erzeugte Kongo-Kinshasa insgesamt 11.01 TWh kohlenstoffarmen Strom, wobei fast der gesamte Anteil durch Wasserkraft erzeugt wurde. Im Vergleich zum globalen Durchschnitt von 410 Watt pro Person liegt dieses Niveau an Stromerzeugung deutlich tiefer, was weitreichende Folgen haben kann. Beispielsweise kann der Mangel an Elektrizität den Zugang zu grundlegenden Diensten wie Gesundheit und Bildung einschränken, die wirtschaftliche Entwicklung hemmen und die Lebensqualität im Allgemeinen verringern.

Vorschläge

Um die Erzeugung von kohlenstoffarmem Strom zu steigern, kann Kongo-Kinshasa von mehreren Ländern lernen, die auf diesem Gebiet erfolgreich sind. Insbesondere die Volksrepublik China und die Vereinigten Staaten haben eine beeindruckende Menge an kohlenstoffarmem Strom erzeugt, sowohl durch Wind- als auch durch Solarenergie. Anstatt sich vollständig auf Wasserkraft zu verlassen, könnte Kongo-Kinshasa die Nutzung dieser anderen Energiequellen in Betracht ziehen. Beispielsweise hat Brasilien durch die Nutzung von Windenergie erfolgreich 94 TWh Strom erzeugt, während Indien mit Solarstrom 119 TWh erreicht hat. Da beide Länder ähnliche klimatische Bedingungen wie Kongo-Kinshasa haben, könnten ihre Strategien als Vorbild dienen.

Geschichte

Die Geschichte der Erzeugung kohlenstoffarmer Elektrizität in Kongo-Kinshasa zeigt einen konstanten, wenn auch schwankenden Anstieg. In den 1980er Jahren begann die Produktion mit einem Anstieg von 0,4 TWh im Jahr 1985, gefolgt von einem weiteren Anstieg auf 0,6 TWh 1989. In den 1990er Jahren gab es mehrere Spitzen und Einbrüche, jedoch insgesamt ein stetes Wachstum. Die jüngsten Daten aus den letzten Jahren des 21. Jahrhunderts zeigen eine deutliche Zunahme in der Erzeugung von Wasserkraft, mit einem Affen von 1,1 TWh im Jahr 2018. Allerdings gab es im Jahr 2021 einen Rückgang von 0,9 TWh, was vielleicht ein Zeichen dafür ist, dass eine Diversifizierung der Energiequellen in Betracht gezogen werden sollte.

Stromimporte und -exporte

Handelsbilanz

Daten-Quellen

Für die Jahre 1980 bis 1989 die Datenquellen sind EIA und IEA (Importe/Exporte).
Für die Jahre 1990 bis 2001 die Datenquelle ist IEA.
Für die Jahre 2002 bis 2005 die Datenquelle ist Ember.
Für die Jahre 2006 bis 2018 die Datenquelle ist IEA.
Für die Jahre 2019 bis 2021 die Datenquelle ist Ember.
Instagram Facebook X (Twitter)