LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Elektrizität in Costa Rica im Jahr 2023

Weltweites Ranking: #47
93.2% #11 Kohlenstoffarmer Strom
54.37 % #22 Electrification
272.88 watts #113 Erzeugung pro Person
63.69 gCO2eq/kWh #12 Kohlenstoffintensität

Im Jahr 2023 verbraucht Costa Rica insgesamt etwa 11,48 TWh kohlenstoffarmen Strom, wobei der größte Anteil von 8,45 TWh auf Wasserkraft entfällt. Windenergie trägt 1,47 TWh bei, während Geothermie 1,32 TWh ausmacht. Der Einsatz fossiler Brennstoffe in Costa Rica ist nahezu nicht vorhanden, was das Land zu einem Vorreiter in nachhaltiger Energieerzeugung macht. Dies steht im deutlichen Kontrast zum globalen Durchschnitt von 425 Watt pro Person. Allerdings könnten geringere Stromerzeugungskapazitäten im Vergleich zum globalen Durchschnitt zu wirtschaftlicher Instabilität und Herausforderungen in der industriellen Entwicklung des Landes führen.

Vorschläge

Costa Rica kann seine kohlenstoffarme Stromerzeugung weiter erhöhen, indem es bestehende Windenergiekapazitäten ausbaut. Erfahrungen anderer Länder wie Brasilien, das 96 TWh aus Wind erzeugt, oder die Vereinigten Staaten, die 425 TWh mithilfe von Windenergie generieren, könnten wertvolle Lehren bieten. Auch die Nutzung von Solarenergie könnte ein erfolgversprechender Ansatz sein. Länder wie Indien und Japan, die jeweils 113 TWh und 109 TWh aus Solarenergie erzeugen, zeigen, wie effektiv Solarenergie auch in Ländern mit ähnlichen klimatischen Bedingungen wie Costa Rica genutzt werden kann. Der Ausbau der Kernenergie, einer weiteren zuverlässigen kohlenstoffarmen Energiequelle, wie in Frankreich (336 TWh) und Südkorea (180 TWh), könnte ebenfalls in Erwägung gezogen werden.

Geschichte

Die Geschichte der kohlenstoffarmen Stromerzeugung in Costa Rica zeigt eine sukzessive Entwicklung besonders im Bereich der Wasserkraft, die in den Jahren 1980 und 1983 jeweils um 0,5 TWh und 0,4 TWh ausgebaut wurde. In den 1990er Jahren kam die Geothermie hinzu, die 1992 um 0,5 TWh anstieg. Die Wasserkraft erlebte einige Schwankungen, etwa 1995 mit einem Rückgang um 0,4 TWh und einem bedeutenden Anstieg von 1 TWh im Jahr 1997. Im neuen Jahrtausend setzte sich der Ausbau von Wasserkraft fort, insbesondere 2004 mit einem Anstieg von 0,8 TWh und 2015 mit einem bedeutenden Zuwachs von 1,3 TWh. Seit 2018 gewinnen auch Windenergie, die um 0,5 TWh zunahm, und Geothermie wieder an Bedeutung. Insgesamt zeigen diese Entwicklungen ein kontinuierliches Engagement Costa Ricas für kohlenstoffarme Energiequellen.

Stromimporte und -exporte

Handelsbilanz

Daten-Quellen

Für die Jahre 1971 bis 1981 die Datenquelle ist World Bank.
Für die Jahre 1982 bis 1988 die Datenquellen sind World Bank und IEA (Importe/Exporte).
Für das Jahr 1989 die Datenquellen sind EIA und IEA (Importe/Exporte).
Für die Jahre 1990 bis 1999 die Datenquelle ist IEA.
Für die Jahre 2000 bis 2003 die Datenquelle ist Ember.
Für das Jahr 2004 die Datenquelle ist IEA.
Für die Jahre 2005 bis 2010 die Datenquelle ist Ember.
Für das Jahr 2011 die Datenquelle ist IEA.
Für die Jahre 2012 bis 2023 die Datenquelle ist Ember.
Instagram Facebook X (Twitter)