LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Elektrizität in Litauen im Jahr 2023

Weltweites Ranking: #49
40.6% #81 Kohlenstoffarmer Strom
547.75 watts #64 Erzeugung pro Person
273.30 gCO2eq/kWh #61 Kohlenstoffintensität

In Litauen sind im Jahr 2023 mehr als die Hälfte der Stromverbrauch, genau gesagt, 53,7% aus Netto-Importen gedeckt. In Bezug auf die inländische Stromerzeugung stammt rund 40,6% aus kohlenstoffarmen Energiequellen. Im Detail verteilt sich diese auf Windkraft mit 18%, Wasserkraft mit etwa 12,4% und Biokraftstoffe, die knapp 5,3% beitragen. Die Solarenergie stellt mit etwas unter 5% ihren Anteil. Fossile Brennstoffe machen mit Gas, was 4,8% beträgt, nur einen winzigen Teil der Stromerzeugung aus.

Vorschläge

Um die Erzeugung von Strom mit geringem Kohlenstoffausstoß in Litauen zu erhöhen, könnte die Nutzung von Windkraft, die bereits einen erheblichen Teil der Stromerzeugung ausmacht, weiter ausgebaut werden. Litauen könnte sich dazu erfolgreiche Länder zum Vorbild nehmen. Ähnlich wie Dänemark, das fast 60% seines Stroms aus Windkraft erzeugt, könnte Litauen den Ausbau dieser sauberen und nachhaltigen Energiequelle vorantreiben. Darüber hinaus könnte die Kernenergie, die in verschiedenen Ländern, darunter Frankreich und die Slowakei, über 60% der Stromerzeugung liefert, einen bedeutenden Beitrag zur kohlenstoffarmen Stromerzeugung in Litauen leisten.

Geschichte

Die historische Entwicklung der kohlenstoffarmen Stromerzeugung in Litauen, insbesondere unter Berücksichtigung der Kernenergie, zeigt Höhen und Tiefen. Ende der 1980er Jahre war ein beachtlicher Anstieg der Erzeugung zu verzeichnen, doch Anfang der 1990er Jahre gab es ziemlich enttäuschende Rückgänge. In den folgenden Jahren, insbesondere in den 1990er und 2000er Jahren, gab es eine Mischung aus Rückgängen und Steigerungen, die insgesamt jedoch keine klare Richtung erkennen ließen. Seitdem hat die Wasserkraft in der jüngeren Vergangenheit im Jahr 2023 mit einer Steigerung von 1,2 TWh an Bedeutung gewonnen. Ebenso zeichnet sich eine positive Trendwende in der Windenergieerzeugung, die um 0,8 TWh gestiegen ist. Die Gesamtsituation erfordert jedoch eine kritische Bewertung, da signifikante Rückgänge in der Kernenergieerzeugung, insbesondere in den frühen 1990er und Mitte der 2000er Jahre, einen nachhaltigen Einfluss auf die kohlenstoffarme Stromerzeugung in Litauen hatten.

Stromimporte und -exporte

Handelsbilanz

Maximum Imports

Daten-Quellen

Für die Jahre 1985 bis 1989 die Datenquelle ist Energy Institute.
Für die Jahre 1990 bis 2019 die Datenquelle ist IEA.
Für die Jahre 2020 bis 2022 die Datenquelle ist Ember.
Für das Jahr 2023 die Datenquelle ist ENTSOE.
Instagram Facebook X (Twitter)