LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Elektrizität in Malta im Jahr 2023

Weltweites Ranking: #96
10.5% #153 Kohlenstoffarmer Strom
546.37 watts #65 Erzeugung pro Person
437.80 gCO2eq/kWh #106 Kohlenstoffintensität

Im Hinblick auf den aktuellen Stand des Stromverbrauchs in Malta basiert diese Analyse auf unserem eigenen Prognosemodell. Dabei werden die tatsächlichen Daten für die ersten zehn Monate des Jahres 2023 sowie die Prognosedaten für die restlichen zwei Monate verwendet. Fossile Brennstoffe machen derzeit fast 80% des Energieverbrauchs aus, wobei Gas einen fast ebenso hohen Anteil mit knapp 79% ausmacht. Kohlenstoffarmer Strom hat derzeit nur einen Anteil von etwas über 10%. Dieselbe Menge Strom wird durch Solarenergie erzeugt. Die Nettoimporte betragen etwa 10% der gesamten Stromversorgung.

Vorschläge

Im Hinblick auf eine Erhöhung der Produktion von kohlenstoffarmem Strom könnte Malta sich ein Beispiel an anderen Ländern nehmen. Ein möglicher Weg wäre die Erweiterung von Solarenergieanlagen, da diese bereits einen signifikanten Anteil an der Stromproduktion haben. Die Erfahrungen anderer Länder könnten dabei besonders wertvoll sein. France mit 66% und die Slowakei mit 61% stellen den Strom überwiegend aus Kernenergie her. Andere Länder wie Dänemark mit 59% und Irland mit 34% setzen hingegen auf Windkraftanlagen. Viele dieser Länder ähneln Malta hinsichtlich ihrer geographischen Bedingungen und dem Klima, daher könnten sie als Vorbilder dienen.

Geschichte

Die Geschichte der kohlenstoffarmen Elektrizität in Malta ist recht kurz. In den letzten Jahrzehnten des 21. Jahrhunderts wurde in Malta keine bedeutende kohlenstoffarme Stromerzeugung verzeichnet. Insbesondere die Solarenergie zeigt seit 2010 nahezu keine Veränderungen in der Stromerzeugung. Gleiches gilt für die Bioenergie, deren Beitrag zur Stromerzeugung in Malta seit 2011 auf null gesunken ist. Es wäre wünschenswert, dass Malta in der Zukunft stärker auf kohlenstoffarme Energieformen setzt, um die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern und den Stromverbrauch zu dekarbonisieren.

Stromimporte und -exporte

Handelsbilanz

Daten-Quellen

Für die Jahre 1980 bis 1989 die Datenquelle ist EIA.
Für die Jahre 1990 bis 1995 die Datenquelle ist IEA.
Für die Jahre 1996 bis 1999 die Datenquelle ist EIA.
Für die Jahre 2000 bis 2009 die Datenquelle ist Ember.
Für die Jahre 2010 bis 2011 die Datenquelle ist IEA.
Für die Jahre 2012 bis 2022 die Datenquelle ist Ember.
Für das Jahr 2023 die Datenquelle ist LowCarbonPowerForecaster.
Instagram Facebook X (Twitter)