LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Elektrizität in Curaçao im Jahr 2017

Weltweites Ranking: #72
21.1% #126 Kohlenstoffarmer Strom
592.93 watts #62 Erzeugung pro Person
516.63 gCO2eq/kWh #148 Kohlenstoffintensität

Im Jahr 2017 setzte Curaçao hauptsächlich auf Fossile Brennstoffe und Öl zur Stromerzeugung, die fast 80% des Stromverbrauchs ausmachten. Im Vergleich dazu lag der Anteil an kohlenstoffarmer Energie bei etwas mehr als 20%. Den Großteil der kohlenstoffarmen Energie machte Windkraft aus, die knapp 19% zum Strommix beitrug. Auch Solarenergie wurde genutzt, allerdings nur in geringem Umfang von etwa 2%.

Vorschläge

Angesichts der bereits erfolgreichen Nutzung von Windenergie in Curaçao könnte eine Erweiterung der bestehenden Kapazitäten zur Steigerung der kohlenstoffarmen Stromerzeugung beitragen. Länder wie Dänemark, das fast 60% seines Stroms aus Windenergie gewinnt, könnten als Vorbild dienen. Da Curaçao jedoch nicht über die Ressourcen für Kernenergie verfügt, könnten alternative kohlenstoffarme Energietypen wie Solar eine wichtigere Rolle spielen. Hier könnte Curaçao von Ländern wie Chile, Griechenland und Australien lernen, die jeweils etwa 20% ihres Stroms aus Solarenergie erzeugen.

Geschichte

Die Geschichte der kohlenstoffarmen Elektrizität auf Curaçao begann erst Ende des 20. Jahrhunderts. Bis zum Jahr 2000 war die Windenergie nicht vorhanden. Erst im Jahr 2001 begann das Land mit der Nutzung von Windenergie und erzeugte 0,1 TWh zusätzlich zum Vorjahr. Danach gab es eine Stagnation, bis im Jahr 2013 die Windkapazität wieder um 0,1 TWh gesteigert wurde. Im selben Jahr begann Curaçao auch erstmals mit der Nutzung von Solarenergie, obwohl die Produktion bis heute relativ gering bleibt.

Stromimporte und -exporte

Handelsbilanz

Daten-Quellen

Die die Datenquelle ist IEA.
Instagram Facebook X (Twitter)