LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Elektrizität in Afghanistan im Jahr 2021

Weltweites Ranking: #175
11.3% #150 Kohlenstoffarmer Strom
17.65 watts #192 Erzeugung pro Person
382.22 gCO2eq/kWh #89 Kohlenstoffintensität

Basierend auf den Daten für 2021 liegt der Stromverbrauch in Afghanistan weit unter dem globalen Durchschnitt von 410 Watt pro Person. Es ist bemerkenswert, dass das Land überwiegend auf fossile Brennstoffe und Nettoimporte von knapp 5,4 TWh zurückgreift, um seinen Energiebedarf zu decken. Der Einsatz von kohlenstoffarmer Energie ist nahezu nicht vorhanden. Dieser geringe Stromkonsum und die starke Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und Importen können zu einer Vielzahl von Herausforderungen führen. Dazu gehören etwa eine mangelnde Energieversorgungssicherheit, Luftverschmutzung und die Auswirkungen des Klimawandels durch Emissionen aus fossilen Brennstoffen.

Vorschläge

Um die Erzeugung von kohlenstoffarmer Elektrizität in Afghanistan zu erhöhen, könnten verschiedene Strategien in Betracht gezogen werden. Eine Möglichkeit besteht darin, Ländern wie Indien und China zu folgen, die erfolgreich große Mengen an Solarenergie erzeugt haben, etwa 119 TWh beziehungsweise 531 TWh. Solarenergie könnte eine vielversprechende Option für Afghanistan sein, da das Land das ganze Jahr über viel Sonneneinstrahlung erhält. Darüber hinaus könnten Länder wie Deutschland und die Vereinigten Staaten als Vorbilder für die Erzeugung von Windenergie dienen, da sie jeweils 142 TWh und 423 TWh Windenergie erzeugen. Wie Indien und Brasilien könnte Afghanistan auch die Kernenergie in Betracht ziehen, da diese Länder 47 TWh beziehungsweise 15 TWh kohlenstoffarme Stromerzeugung durch Kernkraft erreicht haben.

Geschichte

Die Geschichte der kohlenstoffarmen Elektrizität in Afghanistan ist fast ausschließlich durch Wasserkraft geprägt. Seit 1991 hat sich die Wasserkrafterzeugung insgesamt gesehen wenig verändert. Es gab einige geringfügige Rückgänge und leichte Zunahmen, insgesamt bleibt die Wasserkrafterzeugung jedoch nahezu gleich. Im letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts und im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts haben einige Jahre leichte Rückgänge verzeichnet, während andere Jahre leichte Zunahmen bei der Erzeugung verzeichneten. Dies zeigt, dass Wasserkraft bereits etabliert ist, aber eine deutliche Erhöhung der kohlenstoffarmen Energieerzeugung erreicht werden muss, um den aktuellen Anforderungen gerecht zu werden und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern.

Stromimporte und -exporte

Handelsbilanz

Daten-Quellen

Für die Jahre 1980 bis 1991 die Datenquelle ist EIA.
Für die Jahre 1992 bis 1999 die Datenquellen sind EIA und Enerdata (Importe/Exporte).
Für die Jahre 2000 bis 2021 die Datenquelle ist Ember.
Instagram Facebook X (Twitter)