LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Elektrizität in Palästinensische Autonomiegebiete im Jahr 2022

Weltweites Ranking: #172
2.8% #178 Kohlenstoffarmer Strom
169.67 watts #138 Erzeugung pro Person
433.61 gCO2eq/kWh #110 Kohlenstoffintensität

Die aktuelle Stromverbrauchssituation in den Palästinensischen Gebieten ist geprägt von einer geringen Eigenproduktion und starker Abhängigkeit von Netto-Importen, die im Jahr 2022 bei 6,7 TWh lagen. Der Eigenanteil kohlenstoffarmen Stroms und fossiler Brennstoffe ist beinahe zu vernachlässigen, wobei fossile Brennstoffe den Großteil ausmachen dürften, da kohlenstoffarme Quellen nur minimal vorhanden sind. Im Vergleich zum globalen Durchschnitt von 425 Watt pro Person ist die Stromversorgung hier weit niedriger, was erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität und die wirtschaftliche Entwicklung hat. Geringe Stromerzeugung hemmt den Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen wie Bildung und Gesundheit und schränkt die industrielle Produktivität stark ein.

Vorschläge

Um den Anteil kohlenstoffarmer Stromerzeugung zu erhöhen, könnten die Palästinensischen Gebiete von den Erfolgen anderer Länder lernen. Beispielsweise hat China enorme Fortschritte bei der Wind- und Solarenergie erzielt, mit 886 TWh bzw. 584 TWh. Auch Indien und Brasilien machen große Fortschritte bei der Nutzung von Solar- und Windenergie. Diese Entwicklungen zeigen, dass eine Fokussierung auf Wind- und Solarenergie durch Investitionen in entsprechende Technologie und Infrastruktur möglich ist. Zudem können Partnerschaften mit Ländern wie Indien, die ähnlich herausfordernde Bedingungen haben, von Nutzen sein.

Geschichte

Die Geschichte kohlenstoffarmer Stromerzeugung in den Palästinensischen Gebieten zeigt jedoch ein anderes Bild. Zwischen 2015 und 2018 gab es keine nennenswerte Produktion von Solarenergie. Erst im Jahr 2019 wurde ein minimaler Anstieg von 0,1 TWh verzeichnet, der sich 2020 wiederholte. Doch 2021 und 2022 fiel die Produktion erneut auf null zurück. Diese stagnierende Entwicklung deutet darauf hin, dass mehr Anstrengungen und Investitionen erforderlich sind, um stabile und nachhaltige Quellen für kohlenstoffarmen Strom zu sichern. Dies ist essenziell, um langfristige energiepolitische Ziele zu erreichen und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern.

Stromimporte und -exporte

Handelsbilanz

Daten-Quellen

Die die Datenquelle ist Ember.
Instagram Facebook X (Twitter)