LowCarbonPower logo
Instagram Facebook X (Twitter)

Elektrizität in Burundi im Jahr 2022

Weltweites Ranking: #168
54.3% #65 Kohlenstoffarmer Strom
4.18 watts #209 Erzeugung pro Person
266.35 gCO2eq/kWh #59 Kohlenstoffintensität

Die aktuelle Situation des Elektrizitätsverbrauchs in Burundi zeigt ein klares Bild: Der Stromverbrauch pro Kopf liegt weit unter dem globalen Durchschnitt von 410 Watt pro Kopf. Der meiste Strom kommt dabei von Kohlenstoffarmer Stromquellen, wobei nahezu null von fossilen Brennstoffen erzeugt wird. Dies ist einerseits positiv, da es zu einer geringen CO2-Emission pro produzierte Kilowattstunde führt. Allerdings hat es negative Auswirkungen auf die Wirtschaft und den Lebensstandard, da eine zuverlässige Stromversorgung für viele technologische Fortschritte und den Zugang zu vielen Dienstleistungen notwendig ist.

Vorschläge

Um die Kohlenstoffarme Stromerzeugung in Burundi zu erhöhen, könnte das Land von den Erfahrungen anderer Länder lernen. Beispielsweise erzeugt die Volksrepublik China eine beeindruckende Menge an Strom mit Windkraft, und die Vereinigten Staaten nutzen die Kernenergie auf hohem Niveau. Angesichts der geografischen und klimatischen Verhältnisse des Landes könnte die Nutzung von Wind- und Solarenergie für Burundi besonders interessant sein, ähnlich wie in Indien oder Brasilien. Darüber hinaus könnte die intensive Nutzung der Kernenergie in Ländern wie Frankreich und Südkorea als Vorbild dienen, um die Stromerzeugung in Burundi signifikant zu erhöhen.

Geschichte

Die Geschichte der Kohlenstoffarmen Elektrizität in Burundi ist von einer ständigen Präsenz der Wasserenergie geprägt, die allerdings bis 2019 fast keine nennenswerte Erzeugung aufwies. Die Stromerzeugung aus Biokraftstoffen und Solarenergie ist in den letzten Jahren hinzugekommen, hat aber bisher ebenfalls keine nennenswerte Menge an Strom erzeugt. Insbesondere die Kernenergie ist in der Vergangenheit nicht genutzt worden, was angesichts ihrer Fähigkeit, große Mengen an Kohlenstoffarmer Strom zu erzeugen, eine verpasste Chance darstellt. Die zukünftige Erhöhung der Kernenergie in Burundi könnte daher einen großen positiven Einfluss auf die Stromerzeugung des Landes haben.

Stromimporte und -exporte

Handelsbilanz

Daten-Quellen

Für die Jahre 1988 bis 1989 die Datenquelle ist EIA.
Für die Jahre 1990 bis 1999 die Datenquellen sind EIA und Enerdata (Importe/Exporte).
Für die Jahre 2000 bis 2022 die Datenquelle ist Ember.
Instagram Facebook X (Twitter)